Cooee

Werbung

Hola 🙂

das war eine tolle Reise, so viel kann ich vorab schon sagen. Tobias (mein Freund) und ich waren in Spanien im Urlaub, zuerst in Sevilla und von da aus ging es fĂŒr uns nach Mallorca ins COOEE Cala Ratjada.

Von Sevilla ging es in aller FrĂŒhe nach Mallorca, dort angekommen empfand ich die Temperatur als kalt, immerhin hatten wir in Sevilla durchschnittlich 33 Grad und auf Mallorca waren es ca. 22 Grad. Der Transfer vom Flughafen nach Cala Ratjada verlief ohne Probleme. Eigentlich wollten wir uns einen Mietwagen nehmen blöderweise wussten wir die PIN der Kreditkarte nicht, somit hatte sich das erledigt.

COOEE – Das Hotel

In Cala Ratjada angekommen war das COOEE Hotel super einfach zu finden, es befindet sich gerade mal 200m von der Uferpromenade entfernt, an dem bekannten Pinienplatz. Das Hotel hat 44 Doppelzimmer verteilt auf 3 Etagen und wird gekrönt mit einer Dachterrasse und kleinem Pool. Es ist super stylisch eingerichtet, sehr clean. In der Lounge/Restaurant mit einem modernen Mix aus gemĂŒtlichen “Skandi” StĂŒhlen, Sesseln und schlichten Tischen, nur fĂŒr GĂ€ste ab 16 Jahren. Es gibt ein durchgehendes Farbkonzept im gesamten Hotel, mit einer Art TĂŒrkis und Rot, welches sehr gut harmoniert. Im ganzen Hotel (auch auf der Dachterasse) gibt es kostenloses WLAN. Die Zimmer haben eine GrĂ¶ĂŸe von ca. 17 qm mit Dusche, Föhn, Klimaanlage, Smart-Sat-TV, Radio, Telefon, MinikĂŒhlschrank, Wasserkocher, Mietsafe und teilweise mit Balkon. Wir hatten einen Balkon mit Blick auf den Pinienplatz. Wenn man nach links ĂŒber das GelĂ€nder hinweg schaute, konnte man die Promenade und das Meer sehen. Im Erdgeschoss befinden sich die Rezeption mit Loungebereich und Flatscreens sowie das COOEE Bistro mit Bar. In der 1. Etage besteht die Möglichkeit im Innenhof in gemĂŒtlichen Sitzgruppen entspannen. Mein absolutes Highlight war jedoch die große Dachterasse mit kleinem Pool und Meerblick. Die Dachterrasse ist jeden Tag bis 23 Uhr fĂŒr jeden zugĂ€nglich, selbst wenn ihr nicht in dem Hotel ĂŒbernachtet, könnt ihr gemĂŒtlich Snacks und Cocktails mit Aussicht genießen. Jeden Montag, Donnerstag und Samstag finden beliebte Partys auf der Dachterrasse des Hotels mit dem Elektro-DJ Jose Ponce statt. Leider war es am Montag sehr stĂŒrmisch und die Party ist ausgefallen.

COOEE – Das Essen

Buchen kann man das Hotel mit FrĂŒhstĂŒck oder Halbpension. Außergewöhnlich, aber positiv fand ich, das es alles frisch Ă  la carte gab – FrĂŒhstĂŒck und Abendessen. Super war auch die Auswahl in der Karte, es gibt internationale Vegane, Vegetarische, Fisch und Fleischgerichte die zur Auswahl standen. Beim FrĂŒhstĂŒck gibt es ein kleines Brot und Brötchenbuffet mit verschiedenen Marmeladen, KaffeespezialitĂ€ten, Sojamilch und SĂ€ften von denen man so viel nehmen kann wie man möchte (oder schafft). Aber auch das FrĂŒhstĂŒcksmenĂŒ alleine ist reihhaltig. FrĂŒhstĂŒcken kann man im COOEE Cala Ratjada bis 13 Uhr! Also kann man den Urlaubstag ganz gemĂ€chlich angehen lassen, wenn man es Mal möchte. Bis 13 Uhr fĂŒllt man dann einen Zettel aus und sucht sich vorab das Abendessen aus, das ermöglicht der KĂŒche eine gute Vorbereitung und uns als GĂ€sten hat es lange Wartezeiten erspart. Das Abendessen besteht aus einer Vor-, Haupt- und Nachspeise, die man unabhĂ€ngig voneinander wĂ€hlen kann, zusĂ€tzlich gibt es jeden Tag ein anderes TagesmenĂŒ. Direkt neben dem Hotel gibt es ein japanisches Restaurant das “Udon“, dort waren wir einen Abend essen und es war absolut köstlich. Es ist eher eine Cross-Over als reine japanische KĂŒche, aber es hat geschmeckt und das war fĂŒr unsere Gaumen das Wichtigste. Das Udon gehört auch zum Hotel, das spiegelt sich auch im Design und MenĂŒkonzept wieder. Jedoch: Auch wenn man erkennt, das das Udon zum COOEE gehört ist das Designkonzept sehr anders. Es erinnert an originale japanische Restaurants, mit kleinen TrennwĂ€nden zwischen den Sitzgruppen und ist in eher warmen dunkleren Tönen mit stimmungsvoller Beleuchtung gestaltet. Generell haben wir uns in den Restaurants wohl gefĂŒhlt und im COOEE nichts gegessen was uns nicht geschmeckt hat.

Cooee – Der Service

Der Service ist absolut top, wir haben tolle Information zu der Gegend, Ausflugszielen, den unterschieden der StrĂ€nde und, und, und erhalten. Auch wenn die Amtssprache spanisch ist, spricht eigentlich jeder Deutsch, was fĂŒr die VerstĂ€ndigung natĂŒrlich ein riesen Vorteil ist. Der Hotelmanager hat sich sehr gut um uns gekĂŒmmert und uns bei jeder Frage weitergeholfen. Beim Essen kam das Servicepersonal sehr regelmĂ€ĂŸig um zu schauen ob alles in Ordnung ist, noch ausreichend GetrĂ€nke vorhanden waren und wenn mal nicht aufgegessen wurde, wurde hinterfragt warum. Den ersten Abend fand ich das etwas komisch, als ich aber nachfragte weshalb sie das so handhaben, erklĂ€rte man mir, dass das Hotel zufriedene GĂ€ste möchte und wenn einem das Essen nicht schmeckt die Möglichkeit besteht ein anderes zu wĂ€hlen. Das leuchtete mir natĂŒrlich ein, da ich jedoch nicht wegen des Geschmacks nicht aufgegessen habe, sondern einfach wegen der PortionsgrĂ¶ĂŸe, habe ich die nĂ€chsten Tage einfach kleinere Portionen bestellt. Alles in Allem war der Service sehr aufmerksam, ohne aufdringlich zu sein. Das ist natĂŒrlich auch subjektive Wahrnehmung aber wir fanden es gut.

Unsere AusflĂŒge

Den ersten Tag haben wir die Gegend zu Fuß erkundet, uns die Badesachen gepackt und sind an einen kleinen Strand (Cala Gat) gestiefelt. Hier fanden wir eine tolle Bucht mit Sandstrand und tĂŒrkisem, sauberen Wasser – traumhaft. Der Strand war gut besucht (wie die meisten StrĂ€nde auf Mallorca), aber trotzdem war es sehr schön und die Aussichten auf das tolle Meer und die malerische Bucht erklĂ€ren die Besucher von alleine. Dort haben wir den Tag genossen, Sonnengebadet, sind im tĂŒrkisen Meer geschwommen und haben uns schon auf das Abendessen gefreut.

An Tag 2 entschlossen wir uns spontan einen Roller zu mieten und die nĂ€here Umgebung zu erkunden, erst an einen grĂ¶ĂŸeren Strand in Cala Ratjada (Cala Agulla – in einer großen Bucht gelegen, auch mit wunderschönen Aussichten), da war uns jedoch viel zu viel los, also entschlossen wir uns einfach loszufahren und zu sehen wo es uns hinverschlĂ€gt. Nebenbei erwĂ€hnt darf man dort ohne MotorradfĂŒhrerschein eine 125er fahren. Verschlagen hat es uns nach ArtĂ , einer kleinen Stadt in der wir Siesta gehalten haben und eine Kleinigkeit aßen. Leider gab es nirgends ein traditionelles spanisches Restaurant, es war sehr auf Touristen ausgelegt. SpĂ€ter am Tag sind wir zurĂŒck nach Cala Ratjada und haben dort den Abend ausklingen lassen.

Nach dem FrĂŒhstĂŒck an Tag 3 sind wir vom COOEE Hotel in den Norden gestartet, die Fahrt war sehr aufregend. Die Landschaft war einfach unglaublich schön, das werde ich immer in Erinnerungen halten. Als Ziel im Norden haben wir uns Cap de Formentor gesetzt, man gelangt dort durch Serpentinen, die sich durch die Berge schlĂ€ngeln hin. NatĂŒrlich waren wir nicht die einzigen, ganz im Gegenteil es war absolut voll, doch durch die traumhafte Aussicht konnte man den Rest einfach ausblenden. Der RĂŒckweg war eine Tortur, es war recht windig und zwischendurch sind wir in einen Regen geraten – fast abenteuerlich aber es hat trotzdem Spaß gemacht. An diesem Abend sind wir im COOEE ins “Udon” und haben uns dort mit leckerem Tee und gutem Essen aufgewĂ€rmt.

Am nĂ€chsten Morgen war die Terrasse draußen fĂŒrs FrĂŒhstĂŒck geschlossen da es ziemlich stark stĂŒrmte, Roller fahren hatte sich also erledigt. Gut eingepackt sind wir die Uferpromenade Richtung Cala Agulla spaziert und das Meer tobte. Der Strand war zum schwimmen geschlossen, da die Wellen wirklich stark waren. Durch die Wellen wurden ganz viele Meeresbewohner angespĂŒlt und wir konnten einige Möwen beobachten, die diese als Festmahl genossen. Nach dem Abendessen haben wir auch schon unsere Sachen gepackt und sind sehr frĂŒh ins Bett, da wir am nĂ€chsten Morgen bereits um 06:35 Uhr mit dem Transfer zum Flughafen abreisen mussten.

Wenn Ihr noch Fragen zu der Gegend oder dem Hotel habt, lasst doch einfach einen Kommentar da, ich wĂŒrde mich sehr freuen meine Ehrfahrungen zu teilen – auch euer Feedback ist natĂŒrlich jederzeit willkommen.

Ich wĂŒnsche euch einen tollen Tag 🙂 (…und eine schöne Reise nach Mallorca falls ich die Reiselust in euch geweckt habe)

Hier gelangst du zu meinem letzten Beitrag